Reflexzonentherapie am fuss

Die Reflexzonentherapie am Fuß, ist mehr als eine einfache Fußmassage. Sie ist traditionell und modern zugleich. Traditionell, da die Behandlung der Füße  in vielen Kulturen vermutlich bereits seit Jahrtausenden zur Volksmedizin gehört und gleichzeitig modern, da nach dem amerikanischem Arzt William Fitzgerald und der Masseurin Eunice Ingham vor allem die aus dem Schwarzwald stammende Heilpraktikerin Hanne Marquardt sich der Weiterentwicklung dieser Methode verschrieben hat. 

 

Da sich der Mensch in seiner Gesamtheit am Fuß wiederspiegelt, können alle Organe und Systeme über die Behandlung am Fuß beeinflusst werden. Die Reflexzonentherapie am Fuß hat eine große Anwendungsbreite, da sowohl Einfluss auf den Bewegungsapparat als auch auf die verschiedenen Organsysteme genommen werden kann. Auch emotionale Schwierigkeiten, wie Stress können über die RZF beeinflusst werden. Vor allem die Beeinflussung des vegetativen Nervensystems über den Fuß hilft dem Patienten sein Gleichgewicht wieder zu finden. 

 

Behandelt werden können zum Beispiel folgende Beschwerden:

- Schmerzen im Bereich des gesamten Bewegungsapparates (Wirbelsäule, Schulter, Knie etc.)

Beschwerden im Bereich des Verdauungstraktes (Verstopfung, Durchfälle, Darmentzündungen oder Magenschmerzen)

- Kreislaufstörungen, Kopfschmerzen, Migräne

- Akute, Chronische oder häufig wiederkehrende Erkältungskrankheiten (Nebenhöhlenentzündungen, Mittelohrentzündungen etc.)

- Hormonelle Störungen (Menstruations- oder Wechseljahresbeschwerden)

- Schlafstörungen, Unruhezustände, Nervosität

- chronische Schmerzzustände

 

Die Behandlung von Kindern lohnt sich ganz besonders, da ihre Selbstheilungskräfte aktiviert und sie somit  in ihrer Entwicklung gefördert und gestärkt werden. 

 

Bereits Säuglinge können über die Füße behandelt werden. Vor allem bei Blähungen, Einschlafstörungen oder schmerzhaftem Zahnen kann die Fußreflexzonentherapie eingesetzt werden. Einfache Griffe können von den Eltern erlernt und zu Haus eingesetzt werden. Dies hat den Vorteil, dass man jederzeit nebenwirkungsfrei behandeln kann, denn seine Hände hat man immer dabei und außerdem wird der kleine Körper des Kindes nicht unnötig durch Medikamente belastet.

 

Auch ältere Kinder profitieren von der Reflexzonentherapie, vor allem bei Erkältungskrankheiten, allergischen Symptomen, Konzentrationsstörungen oder Bettnässen. Auch der Zahnwechsel  und die Pubertät mit Akne oder Menstruationsbeschwerden lassen sich gut durch die RZF beeinflussen. 


LymPHbehandlung am Fuß

Die Lymphbehandlung am Fuß ist eine Weiterentwicklung der klinischen Fußreflexzonen-Therapie für chronische Erkrankungen und spezielle Patientengruppen. Sie beruht auf dem Wirkprinzip der Ganzkörper-Lymphdrainage. Die Lymphbahnen des Körpers mit den jeweiligen Lymphknoten-Ansammlungen werden entsprechend der Einteilung der Reflexzonen auf den Fußrücken projiziert. Das Immunsystem wird aktiviert und eine ganzheitliche Reinigung und eine Entlastung des Lymphsystems wird unterstützt. Gleichzeitig wird das vegetative Nervensystem harmonisiert, was zu einer tiefen Entspannung auf allen Ebenen führt. Chronische Infektionsneigung, Schlafstörungen, Erschöpfungszustände, Schmerzsymtome aufgrund von Lymphstau sind typische Indikationen für die Lymphbehandlung.


OHR-AKUPUNKTUR

Ohr-Akupunktur  (Aurikulotherapie ) ist eine Reflexzonentherapie, bei der durch einen Nadelstich eines reflektorischen erregbaren Areals der Ohrmuschel ein therapeutischer Effekt des Erfolgsorgan im Körper ausgelöst wird.

Viele halten die Ohrakupunktur für eine relativ junge Methode. Tatsächlich erfolgte die Wiederentdeckung dieser Methode durch den französischen Arzt Dr. Paul Nogier, der in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts nach langen Beobachtungen und Forschungen eine Ohrkarte mit den verschiedenen Reflexzonen erstellte. Die Behandlung über das Ohr war bereits bei vielen Naturvölkern üblich.

 

Ohr- und Körperakupunktur unterscheiden sich unter anderem dadurch, dass die Punkte im Ohr Reflexpunkte für bestimmte Organe darstellen, während die Punkte der Körperakupunktur Teil eines energetischen Systems sind und auf sogenannten Meridianen liegen. Aus diesem Grund sind die jeweiligen Punkte des Ohres nur dann nachweisbar, wenn das zugehörige Organ eine Störung aufweist. Die Punkte der Körperakupunktur dagegen sind als Teil eines energetischen Systems jederzeit auffindbar.

 

Das Spektrum der Behandlungsmöglichkeiten ist groß. Vor allem akute und chronische Schmerzzustände, wie Migräne, Ischiasbeschwerden sprechen gut auf die Ohrakupunktur an. Aber auch Schlafstörungen, Unruhezustände, Heuschnupfen sowie vegetative Störungen verschiedener Art wie  z.B. Kreislaufstörungen gehören zum Anwendungsgebiet der Ohrakupunktur. Auch bei Suchtbehandlungen wie z.B. Gewichtsreduktion oder Nikotinsucht, kann man mit der Ohrakupunktur unterstützend behandeln. Die Ohrakupunktur mildert Entzugserscheinungen wie Nervosität, Unruhe , Konzentrationsstörungen und verringert das starke Verlangen z.B. nach Essen oder einer Zigarette.